Reiseführer Bhutan

Asien - Bhutan
Passende Luxushotels

Das geheimnisumwobene und faszinierende Land in Südasien beeindruckt mit kultureller Vielfalt und traumhaften Naturschönheiten. Erleben Sie unberührte Landschaften am Fuße des Himalaya-Gebirges, großartige Klosterfestungen und uralte Tempel, gelebte buddhistische Traditionen und die glücklichsten Menschen der Welt.

Reisen Sie durch Täler, vorbei an Bergwiesen mit grasenden Yaks, überqueren Sie Höhenpässe mit prächtigen Gebirgspanoramen, lauschen Sie sagenhaften Legenden und probieren Sie das bhutanische Nationalgericht Ema Datsi, einen feurigen Chili-Käse-Eintopf. Das Königreich Bhutan ist ein touristisch noch weitgehend unerschlossenes Land und gilt deshalb als eines der letzten Paradiese Asiens. 

Gerne erzählen wir Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch mehr über Bhutan und seine Luxushotels – rufen Sie uns an: +49 (0) 221.170 007 90.

Bhutan liegt an den Südhängen des östlichen Himalaya in Südasien. Das Land hat mit 38.394 Quadratkilometern etwa die Größe der Schweiz und gliedert sich in drei Hauptlandschaften. Im Süden angrenzend an Indien erstreckt sich die schmale die Niederung der Duar-Ebene, welche circa 500 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Sie gehört zu den Ausläufern des Ganges-Brahmaputra-Tieflandes. Richtung Norden befindet sich die Vorhimalaya-Region mit Höhen zwischen 2.000 und 3.000 Metern. Sie ist das Hauptsiedlungsgebiet in Bhutan. Die Hochgebirgsregion Lunana befindet sich in der Grenzregion zu Tibet und gipfelt im Gangkhar Puensum, dem mit 7.570 Metern höchsten Berg des Landes.

Sehenswert in der bhutanischen Hauptstadt Thimphu ist der Regierungssitz mit der Klosteranlage Trashi Chhoe Dzong, dem Dechenchoeling-Palast und dem Gedenk-Chörten für König Jigme Dorji Wangchuk. Ein ganz besonderer Ort in Bhutan ist das Taktsang Palphug Monastery beziehungsweise Tiger’s Nest Kloster, eine buddhistische heilige Stätte und Tempelanlage im Himalaya. Das Kloster wurde auf 3.120 Metern Höhe über dem Paro-Tal erbaut, fast unzugänglich an einen Felsen. Doch der Aufstieg lohnt sich, denn von hier oben genießen Sie umwerfende Aussichten. Eine weitere eindrucksvolle Anlage in Bhutan ist das Kloster Punakha Dzong. Es liegt auf einer Insel am Zusammenfluss von Mo und Pho und ist nur über eine Holzbrücke erreichbar – ein unglaublich beeindruckendes Bauwerk, das sich vor der imposanten Berglandschaft erhebt. Hier wurde der erste König Bhutans im Jahr 1907 gekrönt. Der Dzong umfasst 21 Tempel, wobei der größte die Versammlungshalle der Mönche ist. Nicht nur wer den US-amerikanischen Spielfilm Little Buddha (1993) gesehen hat, wird von der großen buddhistischen Klosterfestung Rinpung Dzong im Distrikt Paro fasziniert sein, die als Filmkulisse diente. Ein weiteres Highlight Bhutans ist der circa eine Stunde von Thimphu entfernte herrliche Dochula-Pass mit seinen bunten Gebetsfahnen und 108 Stupas. Oben angekommen erwartet Sie der Dochula-Tempel mit vielen Malereien, welche sich mit der königlichen Familie befassen. Bei schönem Wetter hat man einen traumhaften Ausblick auf die Bergwelt des Himalaya. Nicht zu versäumen ist auch ein Abstecher zur goldfarbenen, über 50 Meter hohen Buddha-Dordenma-Statue. Sie gehört zu den größten der Welt und steht auf einem Berg im Kuenselphodrang Nature Park. Von hier aus bietet sich eine hervorragende Aussicht über das Thimphu-Tal mit dem Fluss Wang Chu. Wer etwas Nervenkitzel sucht, sollte sich einen Besuch der Punakha Suspension Bridge nicht entgehen lassen. Die circa 200 Meter lange Hängebrücke, die längste in Bhutan, befindet sich in der Nähe des Krematoriums von Punakha. Beim Überqueren werden Sie mit einem fantastischen Blick über das Tal des Pochu-Flusses und die umliegenden Berge belohnt. Eine einmalige Gelegenheit das Nationaltier von Bhutan, den Takin zu bewundern haben Sie im Motithang Takin Preserve. Die seltenen, urtümlichen Tiere leben hier mit anderen Hirschen in einem Gehege zusammen, wo Sie sie aus kurzer Distanz beobachten können. Spannende Einblicke in Geschichte und Kultur bietet das Nationalmuseum Bhutans in Paro. Hier werden unter anderem Werkzeuge aus der Steinzeit, religiöse Thangka-Gemälde oder Bhutans weltberühmte Briefmarken ausgestellt. Im Flok Heritage Museum in Thimphu können Sie in die traditionelle ländliche Lebensweise Bhutans eintauchen und eine über 150 Jahre alte Wassermühle mit Mühlstein bestaunen.

Das Klima in Bhutan ist in der Regel sehr angenehm. Es gibt ebenfalls vier Jahreszeiten. Die Wintermonate Dezember bis Februar sind meistens sehr sonnig, trocken und nicht sehr kalt. Die Temperaturen betragen tagsüber noch angenehme 10 bis 12 Grad. Die Nachttemperaturen sinken in den Tälern nicht weiter als bis -5 Grad. In den höheren Regionen ist es natürlich kälter. Die Niederschläge des Monsuns fallen überwiegend zwischen Anfang Juni und September.

Beste Reisezeit: Oktober, November und April bis Mitte Juni sind die besten Urlaubsmonate mit geringer Niederschlagsmenge und angenehmen Temperaturen. 

 

 

Für Bhutan sind ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass und ein Visum erforderlich. Das Visum kann bei der Ständigen Vertretung des Königreichs Bhutan bei den Vereinten Nationen in Genf beantragt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Beantragung bei der Botschaft des Königreiches Bhutan in Neu Delhi in Indien. Ohne Visum stellt die nationale Fluglinie Druk Air keinen Flugschein aus. Die Abstempelung erfolgt bei der Einreise, hier sind auch die Gebühren von derzeit 25 $ zu entrichten. Die erforderlichen Unterlagen sind 60 Tage vor dem geplanten Besuch einzureichen. Das Visum ist 14 Tage gültig, kann aber in Thimphu auf bis zu sechs Monate verlängert werden. 

 

 

Für Ihre Reise nach Bhutan empfehlen wir leichte und bequeme, zweckmäßige Kleidung am besten aus Naturfasern. Außerdem sollten Sie eine warme Jacke oder einen Pullover ist für die kühleren Abende dabeihaben. Gutes und festes Schuhwerk ist sehr wichtig, da die Tageswanderungen teilweise über felsigen beziehungsweise sandigen Untergrund führen. Ebenso ist ein guter Sonnenschutz (Creme mit hohem Schutzfaktor, Kopfbedeckung, Sonnenbrille) notwendig. Speziell bei Besuchen von Festivals, Klöstern und Dzongs ist angemessene Kleidung (lange Hosen, Schulterbedeckung) vorgeschrieben.

Impfungen sind für Bhutan nicht erforderlich. Gewisse Basisimpfungen (zum Beispiel gegen Tetanus) sollten Sie jedoch nach Rücksprache mit Ihrem Arzt auffrischen lassen, wenn die letzte Impfung länger als 10 Jahre zurückliegt. Allgemein wird in allen asiatischen Ländern eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen. Eine Malaria-Prophylaxe ist nicht nötig. 

 

Hauptstadt: Thimphu (Thimbu)

Landesgrenzen: Im Norden grenzt Bhutan an China und im Süden, Osten und Westen an Indien.

Amtssprache: Dzongkha. Daneben werden Nepali und andere tibetische Dialekte gesprochen. Englisch wird in den Städten und an touristischen Attraktionen verstanden.

Religionen: Buddhisten 75 %, Hindus 25 %

Zeitverschiebung: (MEZ) + 5 h

Zahlungsmittel: Ngultrum (NU); ist an die indische Rupie gebunden und hat den gleichen Wert. Ngultrum sind nicht außerhalb Bhutans erhältlich. Wenn möglich, sollten Sie US-Dollar mitbringen, da diese am einfachsten umzutauschen sind. Achtung: Für Souvenirkäufe werden nur Visa-Kreditkarten angenommen, keine Mastercards, und auch dann nur in einigen wenigen Läden in Thimphu, aber fast nirgendwo anders. Seit einiger Zeit hat die Bank of Bhutan auch Bankomaten etabliert, bei denen Sie mit der Kreditkarte (Mastercard oder Visa-Card) Geld abheben können, allerdings nur in Ngultrum und nicht in anderen Währungen.

Trinkgeld: Trinkgelder sind stets eine freiwillige Angelegenheit. Üblich sind circa 10 bis 15 US-Dollar pro Tag für den Guide und circa 5 bis 8 US-Dollar pro Tag für den Fahrer sowie für Hotels und Restaurants circa 10 Prozent vom Rechnungsbetrag.

Stromspannung: 220 V, 50 Hz. Teilweise kommt es zu Stromausfällen, die aber in der Regel nicht lange andauern.

Internationale Vorwahl: +975

Feiertage: 2. Januar (Wintersonnenwende), 10. Januar (Opfertag), 9./10. Februar (Neujahr nach dem Mondkalender), 21.-23. Februar (Jubiläum des Königs), 16. April (Todestag des Staatsgründers), 2. Mai (Jahrestag des 3. Königs von Bhutan), 21. Mai (Tag des Parinirvana Buddhas), 25. Juni (Geburtstag von Guru Rinpoche).
Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Feiertage und religiöse Feste, deren Termine sich nach dem bhutanischen Kalender richten und somit jährlich wechseln.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Aktualität der Informationen in diesem Reiseführer leisten können. Auf der Website des Auswärtigen Amtes finden Sie tagesaktuelle Reisehinweise.