Reiseführer Indonesien

Asien - Indonesien
Passende Ferienvillen Passende Luxushotels

„Einheit in der Vielfalt“ lautet das Credo Indonesiens. Damit will das Land seine zahllosen Gesichter in Worte kleiden. Indonesien ist ein Land mit unzähligen Facetten, in dem sich rund 300 verschiedene Völker auf mehr als 17 500 Inseln verteilen. Lassen Sie sich verzaubern von den Naturschönheiten, der Anmut seiner Bewohner und dem umfangreichen kulturellen Erbe. Indonesien zählt zu den größten Regenwaldgebieten der Welt und beeindruckt mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt sowie mit traumhaften Sandstränden.

Die Republik Indonesien liegt in Südasien und besteht aus insgesamt 17.500 Inseln, von denen etwa 6.000 bewohnt sind. Der Staat Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt und besitzt eine Fläche von 1.919.443 km². Von den zahlreichen Eilanden zählen Java, Sumatra, Bali und Lombok zu den beliebtesten Urlaubszielen. Jede dieser tropischen Inseln ist einzigartig und hält unterschiedliche Landschaften und Kulturen für Sie bereit. Mit sagenhaften Berg- und Vulkankulissen, tiefgründigen Seen und riesigen Urwaldgebieten. Die Regenwälder auf Borneo und Sumatra zählen zu den letzten großen Naturräumen dieser Erde. In ihrem Schutz existiert noch eine immense Artenvielfalt, die Naturliebhaber aus aller Welt begeistert.

Java ist die am dichtesten bevölkerte Insel von Indonesien. Jakarta, die Hauptstadt der Inselrepublik liegt im Nordwesten Javas. Sehenswürdigkeiten sind hier vor allem die Altstadt mit Gebäuden aus der niederländischen Kolonialzeit sowie dem riesigen Merdeka-Platz und dem 140 m hohen Turm – dem Nationaldenkmal. Interessant sind auch die vielen Museen der Stadt, vor allem das Nationalmuseum westlich des Merdeka-Platzes. Es wird auch „Elefantengebäude“, genannt weil dort ein Bronzeelefant steht, den der thailändische König Rama V. im Jahre 1871 als Geschenk überreichte. Es gilt als das größte und am besten ausgestattete Museum in ganz Südostasien. Zu sehen gibt es eine Sammlung über die einheimischen Völker und deren Bräuche und traditionelle Kunst. Eindrucksvoll ist auf Jakarta auch der Besuch des Schattenspielmuseums mit einer Sammlung an Schattentheater-Figuren, Masken, Puppen und Musikinstrumenten. Weitere Highlights auf Java sind ein Ausflug zum Gunung Bromo, einem knapp 2.300 m hohen und aktiven Vulkan, der sich im Bromo-Tengger-Semeru Nationalpark befindet. Und ein Besuch der Nationalparks: Ujung Kulon-und Meru Betiri. Der Ujung Kulon-Nationalpark ist eingetragen in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Hier findet man eine große Anzahl an Vulkanen vor sowie die größte auf Java zusammenhängende Regenwaldfläche. Neben vielen bedrohten Tier- und Pflanzenarten lebt hier das Java-Rhinozeros. Der Meru Betiri Nationalpark ist dafür bekannt, da dort noch einige der bedrohten Java-Tiger leben.

Bali ist eine der berühmtesten Eilande der Welt. Die Balinesen nennen sie ehrfurchtsvoll Pulau Dewata, was soviel wie Insel der Götter bedeutet. Ungeachtet des Massentourismus ist es den Balinesen gelungen, ihre einzigartige Kultur und Tradition zu bewahren. Auf Bali gibt es tausende von kleinen Tempeln und Hausaltären mit Opfergaben in kleinen Reisschüsseln. Über der Insel liegt der Duft von Räucherstäbchen und frisch gepflückten Blüten. Jeden Abend sieht man viele Balinesen mit traditionellen Sarongs bekleidet in einer Prozession zum Tempel ziehen. Nahezu jedes Dorf verfügt über mindestens einen Tempel, ein Gamelan-Orchester und eine Tanzgruppe. Daher wird Bali auch Insel der Tausend Tempel genannt. Zu den schönsten Tempelanlagen des Südens zählt in Mengwi der Pura Taman Ayun. Er ist ganz umgeben vom Wasser eines aufgestauten Flusses. Versäumen sollte man auch nicht einen Ausflug zum Tempel Tanah Loth, der spektakulär auf einem Felsvorsprung liegt. Einmalig ist jedoch nicht nur die Religiosität, sondern auch die Landschaft Balis. Zwischen den majestätischen Vulkanen, den kristallklaren Flüssen und Seen, liegen grüne Reisterrassen sowie zahlreiche Kokos-, Kaffee-, Tee- und Kakaoplantagen. Zudem laden wunderschöne, traumhafte Sandstrände und bunt schillernden Korallenriffe zum Baden, Surfen und Tauchen ein. Zu den weiteren Highlights gehört eine Fahrt ins Hochland zum Gunung Batur. Bei guter Sicht hat man einen fantastischen Blick auf den Vulkan und den See. Ein weiteres besonderes Erlebnis bietet das „Dolphin Watching“ im Norden der Insel am Lovina Beach. Hier kann man die sich um das Boot tummelnden Delphine hautnah erleben. Im Süden Balis liegt die Hauptstadt der Insel Denpasar. Die Stadt bietet zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Besonders sehenswert sind Denpasars Märkte, der historische Puputan-Platz sowie die Schildkröteninsel Serangan. Neben der Hauptstadt Denpasar ist Kuta wohl die bekannteste Ortschaft auf Bali. Sie lockt mit weißen langen Sandstranden und vorzüglichen Surfmöglichkeiten. Nahezu alle Arten von Wassersport werden in Indonesien angeboten. Kuta ist das Vergnügungszentrum der Insel, mit vielen Shops, Bars, Clubs, Restaurants, Discotheken und sogar einer riesigen Einkaufmal. Zu den schönsten Stränden auf Bali zählen: Jimbaran-Beach, Nusa Dua Beach, Legian und Seminyak Beach. Die tropischen Strände sind breit und an vielen Stellen von Palmen gesäumt. Weiter lohnenswert ist auf Bali ebenfalls ein Besuch der Kleinstadt Ubud, das Kunst- und Kunsthandwerk-Zentrum der Insel. Malerei und Textilkunst findet man hier an jeder Ecke. Besondere Sehenswürdigkeiten sind der Monkey Forest und der Palast Puri Saren.

Da Indonesien dicht am Äquator liegt weist es ein relativ gleichmäßiges tropisches Klima auf. Zwischen Mai und Oktober herrscht der Ostmonsun und bringt ein trockenes, heißes Wetter. Von Dezember bis März herrscht der Westmonsun mit der Regenzeit und einem heiß-feuchten Klima. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen 25 °C und 28°C. Die Luftfeuchtigkeit ist mit 90% sehr hoch. Wassertemperaturen liegen bei ca. 27°C.

Beste Reisezeit: in der Trockenzeit zwischen Mai und Oktober.

Deutsche, Österreicher und Schweizer können mit einem 6 Monate gültigem Reisepaß ins Land einreisen. Für Indonesien wird ein Visum benötigt, welches als „Visa on arrival“ bei der Ankunft am Flughafen erworben wird. Bei der Einreise ist ebenfalls das Rückflugticket vorzulegen. Achtung: Visa bzw. Einreisestempel des Staates Israel können unter Umständen zu Problemen bei der Einreise führen.

Aufgrund des tropischen Klimas wird eine leichte atmungsaktive Sommerkleidung empfohlen. Für die kühlen Abende sowie den Aufenthalt im Bergland sollte man auch leichte Wollsachen und Regenkleidung mitnehmen. Für Besichtigungen und Überlandfahrten sollte man Kleidungsstücke tragen, die Schultern und Knie bedecken. Sehr förmlich ist die Kleidung bei festlichen Anlässen. Indonesien ist sehr konservativ, dem sollte man Respekt begegnen und außerhalb der Strände und Hotelbereiche dezente Kleidung tragen. Bade- und Strandkleidung sind für einen Stadtbummel oder Ortsbesuche nicht geeignet. Oben-ohne-Baden und FKK ist verboten - auch auf der Urlaubsinsel Bali. Jedoch wird an den von Touristen stark frequentierten Stränden oben ohne geduldet.

Vorgeschriebene Impfungen: bei Einreise direkt aus Europa: keine.

Empfohlene Impfungen: Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A. Impfungen gegen Typhus, Hepatitis B und Pneumokokken, Influenza, Tollwut werden bei Langzeitaufenthalten empfohlen. Fälle von Denguefieber sind bisher vereinzelt aufgetreten. Impfschutz gegen Denguefieber gibt es nicht. Es wird empfohlen sich mit entsprechender Kleidung und Mückenschutzpräparaten sich zu schützen. Malariarisiko: Hohes Risiko in Irian Jaya (Neu Guinea), Flores, Timor, Sulawesi, Nordosten und Südosten Sumatras, Molukken sowie alle Inseln östlich von Bali einschl. Lombok und Gigi-Islands Mittleres Risiko im Hinterland von Bali und in den übrigen Gebieten Indonesiens
Als malariafrei gelten die Städte sowie die Touristikzentren von Bali und Java. Vorsicht: Auf Freibaden in Binnengewässern verzichten (Bilharziose-Risiko)

Schließen Sie vor Abreise auf jeden Fall eine Reisekrankenversicherung ab.

Hauptstadt: Jakarta

Landesgrenzen: Nördlich von Indonesien liegen Malaysia, Singapur, die Philippinen und Palau, östlich Papua-Neuguinea und Osttimor, südlich Australien und westlich der Indische Ozean.

Amtssprache: Die Landessprache ist Bahasa Indonesia. In den touristischen Zentren und Hotel wird auch Englisch gesprochen.

Religionen: 88 % Muslime, 5 % Protestanten, 3 % Katholiken, 2 % Hinduisten, 1 % Buddhisten.

Zeitverschiebung: UTC +7 bis UTC +9

Zahlungsmittel: Rupiah (IDR), Kreditkarten (Visa-/Mastercard, American Express) werden nur in den größeren Orten akzeptiert. Der US-Dollar ist die Währung, die man auf Bali und Lombok am leichtesten eintauschen kann.

Trinkgeld: In Indonesien gibt es hierfür keine feste Regel. Ein Trinkgeld für guten Service ist völlig in Ordnung. Üblich ist ein Trinkgeld von mindestens 5000 Rps.

Stromspannung: Die meisten Hotels haben 220/230 Volt Wechselstrom. Gebräuchlich sind europäische Rundstecker und britische dreipolige Flachstecker. Man sollte auf jeden Fall einen Adapter dabeihaben.

Internationale Vorwahl: +62

Feiertage: Die Feiertage richten sich nach dem Mondkalender.

1. Jan. Neujahr, 14. Febr. Chinesisches Neujahr, 26. Febr. Mouloud (Geburtstag des Propheten), 16. März Nyepi (Hinduistisches Neujahr), 2. April Karfreitag, 28. April Waisak-Tag (Buddhas Geburtstag), 13. Mai Christi Himmelfahrt, 9. Juli Lailat al Miraj (Himmelfahrt des Propheten), 17. Aug. Unabhängigkeitstag, 11. Sept. Eid al-Fitr (Ende des Ramadan), 17. Nov. Eid al-Adha (Opferfest), 7. Dez. Islamisches Neujahr, 25./26. Dez. Weihnachten.

 

Gerne erzählen wir Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch mehr über Indonesien – rufen Sie uns an: +49 (0) 221.170 007 90.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Aktualität der Informationen in diesem Reiseführer leisten können. Auf der Website des Auswärtigen Amtes finden Sie tagesaktuelle Reisehinweise.