Reiseführer Oman

Arabische Halbinsel - Oman
Passende Luxushotels

Oman ist das drittgrößte Land der Arabischen Halbinsel und gehört inzwischen zu den beliebten und exklusiven Urlaubsregionen im Nahen und Mittleren Osten. Im Gegensatz zu den Emiraten besticht es mit einem natürlichen Charme und einem unaufdringlichen Luxus. Trotz Einzug der Modernität ist die arabische Tradition und Kultur erhalten geblieben. Hier kann man noch das ursprüngliche Arabien kennenlernen. In den beeindruckenden Kulturstätten, die größtenteils zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, sieht man noch die Überreste einer 5.000 Jahre alten glorreichen Vergangenheit. Das Sultanat verzaubert mit einzigartigen traumhaften Landschaften. Die wundervollen weißen Sandstrände entlang der 1.700 Kilometer Küste laden zum Verweilen und Träumen ein.

Oman befindet sich am südöstlichen Ausläufer der Arabischen Halbinsel. Mit einer Fläche von 309.500 Quadratmetern. Zum Staatsgebiet gehören auch die an der Straße von Hormus gelegene Halbinsel Rus Al-Dschibal am Kap Musandam, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten umschlossene Exklave Madha sowie die Gruppe der Kuria-Muria-Inseln und die Insel Masira vor der Ostküste des Landes.

Golden flimmernde Wüstenlandschaften, malerische grüne Oasen, karge Einöden, tiefe Fjorde und imposante Gebirge prägen die Landschaft des Sultanats. Die schier endlos langen weißen Sandstrände und das smaragdgrüne Meer machen die Gegend um Salalah zu einer der besten Badedestinationen des Vorderen Orients. Ein wahres Paradies zum Schwimmen, Tauchen und Schnorcheln. Fast 100 verschiedene Korallenarten bieten optimalen Lebensraum für unzählige Fische und Meerespflanzen. Zwei Korallenarten leben weltweit nur in den Gewässern Omans.

Einzigartig auch Omans Städte. Jede Stadt besitzt eine Festung, die ursprünglich zur Verteidigung diente und renoviert wurde. Entdecken Sie die einstigen standhaften Lehmfestungen, und majestätischen Burgen entlang der Weihrauchstraße.

Westlich von Nizwa liegt die Oase von Bahla, wo sich die beeindruckende Lehmfestung Hisn-Tamah befindet. In Nizwa selbst steht in der Altstadt ein mächtiges Wehrschloss, das einst für den Sieg über die Portugiesen errichtet wurde. Weitere Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Jamia Masjid mit ihrem riesigen Minarett und der blau- goldfarbenen Zentralkuppel. Nizwa ist ebenfalls begann für seine handwerklich meisterhaften Gold- und Silberarbeiten, die man in den Souqs bewundern und erwerben kann.

Auch in der Hauptstadt Muscat, die einst von den Portugiesen besetzt war, gibt es einiges zu entdecken. Muscat liegt gut abgeschirmt vor einem steilen schroffen Gebirge. Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten zählt in Muscat die auf einem Felsgipfel verankerte Al-Jalali Festung, mit fantastischer Sicht auf den imposanten Hafen und den majestätischen Al-Alam Palast. Im historischen Stadtteil Matrah breitet sich vor Ihnen in den Souqs ein betörender Gewürzduft und Meer von Farben aus. Besonders schön und erwähnenswert sind die beiden Oasenstädte Rustaq, Al-Hazm und Nakhl, sowie die Hafenstadt Sohar, die auch als die Geburtsstadt von Sindbad dem Seefahrer bekannt ist. Berühmt ist der Oman vor allem für seine Weihrauchbäume in Dhofar. Der alte Weihrauchhafen Samhuram gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Besuchen Sie unbedingt den Weihrauchmarkt in Salalah, der Hauptstadt der Region Dhofar. Hier befindet sich als weiterer touristischer Höhepunkt, das Grab der legendären Königin von Saba.

Für Naturliebhaber sind die Ausflüge in die spektakuläre Bergwelt des Hadschar-Gebirges und in die endlose Wahiba-Sandwüste mit hohen Dünen ein absolutes Muss. Besonders faszinierend ist ebenfalls der Anblick der farbig schillernden Berge im Wadi-Bani-Chalid-Tal. Im äußersten Nordwesten des Landes liegt die Halbinsel Musandam, die durch ihre einzigartigen blau leuchtenden Fjorde besticht und auch das "Norwegen Arabiens" genannt wird.

Das Sultanat ist ein absoluter Geheimtip für Kulturreisende, Naturliebhaber, Wassersportler, Taucher und Geschäftsreisende. Aktivurlauber und Abenteurer kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Menschen, die sich einfach nur entspannen, und erholen möchten.

Im Oman herrscht subtropisches Klima, das aber auch maßgeblich durch den Monsun beeinflußt wird. Die Temperaturen im Land sind ganzjährig hoch, ebenso die Luftfeuchtigkeit. Von Mai bis September ist es am heißesten. Je weiter man im Inland Richtung der Wüste Rub' al Khali kommt, umso heißer wird es. Die Reisesaison in Oman ist ganzjährig, aber als beste Reisezeit wird Oktober bis März empfohlen, in der Region Dhofar auch zwischen Mai und September.

Zur Einreise in den Oman werden ein Reisepass sowie ein Visum benötigt. Der Reisepaß muß noch sechs Monate nach Einreise gültig sein. Bürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie aus den meisten anderen EU-Ländern erhalten das kostenpflichtige Visum bei Einreise am Flughafen, welches für 30 Tage gültig ist.

Empfohlen wird leichte, atmungsaktive Sommerkleidung. Für kältere Tage im Winter genügt ein Pullover. Die Kleidung sollte die landesüblichen muslimischen Gepflogenheiten entsprechen, also Schultern, Oberarme und Knie bedecken. In Moscheen: Fuß- und Handknöchel müssen bedeckt sein - die Haare dürfen nicht zu sehen sein.

Zur Zeit sind keine Impfungen vorgeschrieben.
Empfehlenswert ist ein Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A.

Schließen Sie vor Abreise auf jeden Fall eine Reisekrankenversicherung ab.

Hauptstadt: Mascat

Landesgrenzen: Im Süden grenzt es an die Republik Jemen, im Westen an Saudi-Arabien und im Norden an die Vereinigten Arabischen Emirate. Zu Oman gehören auch zwei Exklaven in den Vereinigten Arabischen Emiraten, die Halbinsel Musandam und sowie die Halbinsel Madha.

Amtssprache: Arabisch, gängige Verkehrs- und Handelssprache ist auch Englisch.

Religionen: Islam, vorwiegend Ibaditen.

Zeitverschiebung: Es gibt in Oman keine Sommer-/Winterzeitumstellung, daher beträgt der Zeitunterschied während der europäischen Sommerzeit +2 Stunden.

Zahlungsmittel: Omani Rial (OMR); AMEXCO, VISA, Diner’s Club und MasterCard werden von allen internationalen Hotels und Banken akzeptiert, MAESTRO (EC) an allen Geldautomaten der Oman National Bank.

Trinkgeld: In den Restaurant- und Hotelrechnungen sind in der Regel 15% Service und Steuer enthalten. Ein zusätzliches Trinkgeld in Höhe von ein paar Hundert Baiza ist gern gesehen.

Stromspannung: 220 bis 240 Volt Wechselstrom mit 50 Hertz und britischen Dreipolsteckern. In den Hotelzimmern liegen oft Adapter bereit oder sind auf Anfrage an der Rezeption erhältlich.

Internationale Vorwahl: 00968

Feiertage: Die islamischen Feiertage werden entsprechend dem islamischen Kalender begangen und wechseln daher jedes Jahr ihr gregorianisches Datum. Der 18. November ist der Nationalfeiertag, der Geburtstag von Sultan Qaboos wird als ein zweitägiges Fest zelebriert.

 

Gerne erzählen wir Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch mehr über den Oman – rufen Sie uns an:
+49 (0) 221.170 007 990.

Bitte beachten Sie, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Aktualität dieser Informationen leisten können. Auf der Website des Auswärtigen Amtes finden Sie tagesaktuelle Reisehinweise.