Die besten Hotels auf Madagaskar

Madagaskar ist die viertgrößte Insel der Welt und wird gerne als “sechster Kontinent” bezeichnet. Neben der riesigen Fläche gibt es allerdings noch viele weitere Gründe dafür. Rund 80 % der hier lebenden Tiere und Pflanzen sind endemisch und kommen sonst nirgendwo auf der Erde vor – eine der bekanntesten Arten sind die Lemuren, welche die Evolution nur auf Madagaskar und den Komoren überlebt haben. Dichte Regenwälder, tropische Strände mit einer atemberaubenden Unterwasserwelt, erhabene Baobabs, außergewöhnliche Tiere und freundliche Menschen gehören zu den Schätzen der Insel, die es zu entdecken gibt. Die Insel läßt sich in fünf geografische Regionen einteilen: die Ostküste, das Tsaratanana Massiv im Norden, das zentrale Hochland, die Westküste und der Südwesten. Zwischen der Ostküste und dem Hochland befindet sich der feuchtwarme, dampfende Regenwald mit rund 5500 Pflanzenarten und zahlreichen exotischen Tierarten. Und an der Ostküste selbst gibt es zahlreiche atemberaubend schöne Sandstrände, die zum Entspannen einladen. Entdecken Sie zahlreiche traumhafte Orte, angefangen von Mananjary nach Mankara, weiter von Fort Dauphin nach Manantenina oder von Andasibe nach Toamasina mit einem kleinen Abstecher auf die Pirateninsel Sainte Marie. Das kleine Eiland, das eigentlich Nosy Boraha heißt, bot jahrelang den Piraten Unterschlupf und lädt geradezu dazu ein, auf den Spuren der Seeräuber zu wandern. Ein Besuch auf dem Piratenfriedhof ist ein Muss. In den Mangroven kann man bei einer Kanutour die gesunkenen Piratenboote am Grund liegen sehen und fühlt sich wie in eine andere Zeit versetzt. Im Norden liegen die Tsaratanana-Bergkette, die bis zu 2.876 Metern hoch ist und auch der höchste Berg der Insel, der Maromokotro mit 2.886 Metern. Im äußersten Nordosten liegt zudem Sava, die „grüne Enklave“ der Insel mit den unberührten Regenwäldern des Marojejy-Nationalparks. Der Nationalpark ist Teil des UNESCO-Weltnaturerbes und erstreckt sich über 55.000 Hektar. Elf Lemurenarten, darunter der äußerst seltene und stark bedrohte Seiden-Sifaka, 148 Reptilien- und Amphibienarten sowie mehr als 50 Palm- und mehr als 300 Farnarten sind hier beheimatet. Wanderlustige mit guter Kondition können den Park auf mehrtägigen Rundtouren entdecken.

Alle wichtigen Infos zu Madagaskar als Urlaubsziel haben wir Ihnen in unserem Reiseführer Madagaskar zusammengefasst.

Verfügbarkeit & Preis anfragen

    CheckIn
    CheckOut

    MADAGASKAR HOTELS: Insel der Abenteuer und Wunder

    Exotische Landschaften, skurrile Tiere, geheimnisvolle Kulturen – ein Urlaub in Madagaskar Hotels wird Sie überraschen, begeistern und vor Ehrfurcht erschauern lassen. Die viertgrößte Insel der Welt liegt vor Südostafrika im Indischen Ozean. Ihre Form lässt noch erahnen, wie sie sich einmal in die Kuhle schmiegte, welche heute die Küste Mosambiks bildet. Vor 150 Millionen Jahren wurde Madagaskar von Afrika getrennt und vor 90 Millionen Jahren vom indischen Subkontinent. Bedingt durch die lange isolierte Entwicklung ist Madagaskar heute eine Welt für sich und wird aus gutem Grund auch als „achter Kontinent“ bezeichnet. Die Naturvielfalt sucht auf solch verhältnismäßig kleinem Raum auf dem gesamten Planeten ihresgleichen und ist wahrhaftig einzigartig: Fünf Prozent der weltweit bekannten Spezies kommen nur hier vor, das sind rund 80 Prozent der auf Madagaskar lebenden Tiere und Pflanzen. Die bekanntesten Vertreter dieser endemischen Arten sind die Lemuren. Zahlreiche Seefahrergeschichten, -lieder und -aufzeichnungen zeugen von der Faszination dieser Insel, die den ersten europäischen Entdeckern so verheißungsvoll wie angsteinflößend erschien aufgrund ihrer Andersartigkeit. Fürchten muss sie heute niemand mehr, aber unberührt ist sie noch immer, und ihr Flair ist genauso mystisch wie damals. Zwischen wilden Küsten, dichten Regenwäldern und roter Wüste erwarten Sie Abenteuer und Wunder, die Sie sich niemals hätten träumen lassen. Bei einem Aufenthalt in unseren sorgfältig ausgewählten Madagaskar Hotels entdecken Sie völlig neue Seiten unserer Erde und auch an sich selbst.

    Doch bevor wir losreisen, sei eines gleich vorweg bemerkt: Wer nur faul am Strand liegen und sich in Einkaufs- und Unterhaltungstempeln vergnügen möchte, für den ist ein Urlaub auf Madagaskar nichts. Hier gibt es keine überlaufenen Beach Clubs, keine Hotelkästen, keinen Massentourismus. Entsprechend ist die Infrastruktur nicht überall sehr gut ausgebaut. Keine Sorge, in unseren Madagaskar Hotels finden Sie alles, was Sie von einem luxuriösen Aufenthalt erwarten und können dennoch die ungezähmte Natur bei professionell geführten Ausflügen auf authentische Weise entdecken. Sie bieten Ihnen die perfekte Mischung aus Komfort und Ursprünglichkeit. Madagaskar ist ein Traumziel für Naturliebhaber, Outdoor-Enthusiasten und alle, die gerne aktiv sind. Also, auf geht’s: Sie fliegen in der Regel mit einem Zwischenstopp in Paris, Mauritius, Kenia oder Südafrika nach Antananarivo, in die madagassische Hauptstadt. Unsere Madagaskar Hotels befinden sich auf vorgelagerten kleinen Privatinseln, auf denen es keine weiteren Resorts gibt und die Ihnen daher vollkommene Privatsphäre bieten. Sie erreichen Sie per weiterführendem Inlandsflug nach Nosy Bé oder Diego Suarez mit anschließendem 60- bzw. 30-minütigem Helikopterflug, wenn das Miavana Ihr Ziel ist. Falls Sie sich für das Constance Tsarabanjina entschieden haben, fliegen Sie von Antananarivo weiter nach Nosy Bé und werden dann in etwa 90 Minuten mit dem Boot nach Tsarabanjina gebracht.

    MADAGASKAR HOTELS: MIAVANA ISLAND SANCTUARY

    Endlich ist sie in Sicht – Nosy Ankao, der Insel vor der Nordostküste Madagaskars, auf der sich das Miavana befindet. Üppig grün, umgeben von einer weißen Linie feiner Sandstrände zeichnet sie sich im türkisblauen Indischen Ozean ab. Durch das glasklare Wasser sehen Sie das Riff und können bereits seine facettenreiche Schönheit erahnen. Das Inselparadies ist Teil von 15.000 Hektar geschütztem Meeresraum, welcher zusammen mit dem benachbarten nordöstlichen Teil der Hauptinsel das Loky-Manambato-Schutzgebiet ausmacht.

    Nosy Ankao wurde vor über 25 Jahren zur Wahlheimat des französischen Abenteurers und Unternehmers Jean Christophe Peyre, der hier nach versunkenen Schiffen tauchte, Vanille produzierte und Algen kultivierte, bevor er die Privatinsel der afrikanischen Safari-Gruppe Time + Tide vorstellte. Diese schuf mit dem Miavana Island Sanctuary ein Öko-Luxusresort im Einklang mit der Naturidylle ringsum. Sie erinnert an die Karibik ebenso wie an die Galápagos-Inseln und ist doch auf einmalige Weise bezaubernd.

    Nach den Plänen derselben Architekten, die auch das ultraluxuriöse Inselresort North Island auf den Seychellen entworfen haben ist unter Mitwirkung der Einheimischen ein traumhaftes Hideaway mit 14 Villen entstanden. Das Design, lässig modern und naturnah, vermittelt augenblicklich ein tiefes Gefühl der Entspannung. Ihre Villa bietet ein, zwei oder drei Schlafzimmer, einen eigenen Pool und einen spektakulären Blick auf den Ozean und den Sonnenuntergang. Im Miavana stehen Ihnen außerdem ein großer Infinity Pool, eine Rooftop Bar, drei Restaurants, ein Weinkeller und ein Spa zur Verfügung.

    Allein zum Faulenzen ist die Umgebung dieses Madagaskar Hotels aber viel zu schön! Sie lässt jedes Entdeckerherz höher schlagen. Gehen Sie auf „Blue Safari“ und erkunden Sie beim Schnorcheln und Tauchen die unberührte Unterwasserwelt. Beobachten Sie Wale, Delfine und Schildkröten oder begeben Sie sich auf eine Wanderung auf den Spuren der exotischen Bewohner des Regenwaldes. Vom Miavana Resort aus können Sie Ausflüge auf die Hauptinsel Madagaskar unternehmen. Ein Helikopter bringt Sie in 10 Minuten dorthin, ein Boot in 25 Minuten. Freuen Sie sich auf eine Flora und Fauna, die jeden in Staunen versetzt, auf die putzigen Lemuren und viele andere Arten, die es nirgendwo sonst auf der Welt gibt.

    MADAGASKAR HOTELS: ENTDECKUNGEN AUF DEM „ACHTEN KONTINENT“

    So wird Madagaskar aufgrund seiner durch die lange isolierte Entwicklung bedingten außerordentlichen Biodiversität auch bezeichnet. Den beeindruckenden Rahmen für die fantastische Fauna bilden unglaublich vielseitige Landschaften. In nur 300 Kilometern vom Regenwald in die Wüste? Auf Madagaskar kein Problem. Ein intensives, berauschendes Kaleidoskop an Ökosystemen macht den Inselstaat aus, das auf vergleichbarem Raum auf der Erde seinesgleichen sucht. Sandsteincanyons, Kalksteinkarst, Berge, fruchtbare Hügel mit Reisterrassen, Regen-, Laub- und Dornwälder sowie ein lateritreicher Boden, der dem Land seinen weiteren Spitznamen „Rote Insel“ einbrachte, wechseln sich ab. Bei 5.000 Kilometern Küstenlinie ist das Meer niemals weit, an vielen Stellen paradiesisch und leuchtend türkisfarben, an einigen gefährlich brodelnd.

    Sozusagen das Wappentier der Insel ist der Lemur, eine lustig aussehende Affenart, die spätestens mit dem Disney-Film „Madagascar“ Berühmtheit erlangte. Aber es gibt noch viele weitere komische Kreaturen, zum Beispiel den Fossa, ein schaurig aussehendes Raubtier, das auch als Frettkatze bezeichnet wird, ebenso wie bunte Chamäleons, außergewöhnlich geformte Insekten, graziöse Rochen, farbenfrohe Frösche, diverse Haiarten und sogar Buckelwale während der Wintermonate. Auch die Pflanzenwelt ist beeindruckend. Sie beherbergt unter anderem vielseitig geformte Baobabs, den Baum der Reisenden mit fächerartig aufgespannten Blättern, hunderte verschiedener Orchideen und die dornigen Wälder des wüstenhaften Südens.

    Madagaskar wurde im Lauf der Jahrhunderte von Migranten aus allen Winkeln des Indischen Ozeans besiedelt. So ist ein komplexes Mosaik verschiedenster Kulturen und Religionen entstanden. Ein Beispiel ist die Famadihana-Zermonie, eine Ausgrabung bereits Bestatteter und Wiederbestattung, um mit den Verstorbenen zu kommunizieren. Es gibt außerdem viel spannende Geschichte zu entdecken, von den heiligen Hügeln Antananarivos bis in die Piratenvergangenheit der Île Sainte Marie. Die Küche kommt mancherorts der Qualität eines feinen europäischen Restaurants nahe und wird ergänzt durch erlesensten Rum.

    Madagaskar ist aus vielerlei Gründen wunderschön, vor allem aufgrund seiner Vielfalt auf verhältnismäßig kleinem Raum und seiner gleichzeitigen Unberührtheit. Die viertgrößte Insel der Welt lässt sich nicht sehr leicht und auch nicht sehr günstig entdecken, weil sie touristisch noch relativ unerschlossen ist. Genau deshalb ist ein Urlaub in Madagaskar Hotels so exklusiv, und genau deshalb erwarten Sie vielerlei Überraschungen und Abenteuer. Das Angebot an Aktivitäten ist so groß, dass Sie es unmöglich vollständig wahrnehmen können: Wandern, Tauchen, Mountainbiking, Kitesurfen, Klettern und vieles mehr. Eine Off-Road-Fahrt kann pures Adrenalin bedeuten. Manche Nationalparks zählen nur wenige Hundert Besucher pro Jahr. Es gibt Regionen, die während der Regenzeit autark leben müssen. Und unsere Madagaskar Hotels sind so abgelegen, dass sie nur mit dem Privatflugzeug oder -boot zu erreichen sind.

    MADAGASKAR HOTELS: CONSTANCE TSARABANJINA

    Eines dieser exklusiven Refugien ist das Constance Tsarabanjina. Es liegt circa 65 Kilometer von der Insel Nosy Bé entfernt nordwestlich von Madagaskar auf einer Privatinsel. Damit ist es so abgeschieden, dass ein Ausflug auf die Hauptinsel nicht einfach „mal eben so“ möglich ist. Gerade dieser Umstand macht es zu einem so reizvollen Ziel, um nach allen Regeln der Kunst abzuschalten, frei nach dem Motto „No news, no shoes“. Praktisch alle Fesseln der Zivilisation können Sie hier ablegen und nur ihre Annehmlichkeiten in Form von modernem Luxus genießen, harmonisch übersetzt in das entspannt-rustikale lokale Ambiente.

    Sie haben die Wahl zwischen den Villen am Südstrand und jenen am Nordstrand. Alle sind sie liebevoll und individuell gestaltet. Puderweicher Sand, dichte Vegetation und das glasklare Wasser des Indischen Ozean bilden die herrliche Kulisse für ein Robinson-Crusoe-Erlebnis, wie es luxuriöser kaum sein könnte. Ein dritter Strand, ein Restaurant und eine Bar, Wellness-Behandlungen und abwechslungsreiche Aktivitäten sowie eine Boutique und eine Bibliothek lassen in diesem Madagaskar Hotel wirklich nichts zu wünschen übrig.

    Sie können es kaum erwarten Madagaskar kennenzulernen? Das können wir verstehen und freuen uns schon auf Ihren Anruf unter +49 (0)221 170 007 990. Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie und Ihre Wünsche und kreieren Ihre persönliche Traumreise. Nachfolgend haben wir einige Fakten zum Urlaub in Madagaskar Hotels übersichtlich für Sie zusammengefasst.

    • Wann ist die beste Reisezeit für Madagaskar? Die beste Reisezeit für Madagaskar ist im allgemeinen unser Sommer. Von Mai bis Oktober ist es mit Tagesdurchschnittstemperaturen von 20 Grad Celsius angenehm warm und trocken, wohingegen die Monate November bis April von Hitze und Niederschlägen geprägt sind. Besonders tropisch ist das Klima an der Ostküste, gemäßigt im zentralen Hochland und ganzjährig relativ trocken im Süden. Die touristische Hochsaison für Madagaskar liegt zwischen Juli und Oktober. Wenn Sie es heiß mögen und Ihnen eine hohe Luftfeuchtigkeit nichts ausmacht, ist eine Reise nach Madagaskar durchaus auch in unserem Winter möglich. Unter Umständen können dann einige Straßen nicht passierbar sein.
    • Was darf man in Madagaskar auf keinen Fall verpassen? Die einzigartige Flora und Fauna zu entdecken! Lemuren, Fossas und viele endemische Arten mehr können Sie nur hier erleben. Lassen Sie dabei auf keinen Fall die paradiesische Unterwasserwelt aus – sie wird Sie begeistern!

    Sie sind der Typ für Urlaub in Madagaskar Hotels, wenn Sie …

    ✔ … sich einfach nur ganz weit weg von allem wünschen – nichts sehen und nichts hören mögen außer sich brechenden Wellen, dem Rascheln von Blättern und den Geräuschen exotischer Tiere.

    ✔ … Luxus in Harmonie mit der Natur erleben möchten.

    ✔ … abenteuerlustig und aktiv sind.