Tina Hermreck | Reiseberaterin

Tina Hermreck | Reiseberaterin

Ich berate Sie gerne ausführlich und persönlich zu unseren Italien Ferienvillen
und freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre Mail!
Mail: hermreck(at)landmark-fine-travel.de | TEL.: +49-221-17000790

Villen Italien mieten: Urlaub von den Alpen bis zum Mittelmeer

Italien gilt seit Jahrzehnten als Sehnsuchtsziel: Sonnige Küsten, großzügige Strände und eine insgesamt entspannte Lebensart machen das Land, das sich von den Alpen bis zum Mittelmeer erstreckt, zum perfekten Urlaubsort. Weit weniger bekannt ist die Vielfalt Italiens. Die zwanzig Regionen des Landes unterscheiden sich teils deutlich voneinander, sodass Italien nicht nur Strandurlaub, sondern auch Wandertouren durch die Berge sowie Ausflüge durch sattgrüne Landschaften, Weinberge oder felsige Küstenregionen ermöglicht.

Entdecken lässt sich die Vielfalt des Landes am besten aus der eigenen Ferienvilla heraus. Luxus im Ferienhaus in Italien lässt sich mit eigenem Pool und einer großzügigen Ausstattung im Urlaub besonders gut genießen – diese Ausstattungsmerkmale sind im gehobenen Ferienhaus in Italien üblich.

LANDMARK – Ihre Reiseboutique mit Sitz in Köln steht seit über 20 Jahren für Qualität hinsichtlich des Portfolios für ausgewählte Luxus Ferienhäuser & exklusive Landhäuser in Italien für Ihren Urlaub.

Oberitalienische Seen: Mediterranes Leben am Alpenrand

Das von Deutschland aus am nächsten gelegene italienische Reiseziel außerhalb Südtirols sind die oberitalienischen Seen. Besonders der Gardasee, der mit einer Fläche von 369,98 km² nicht nur der mit Abstand größte oberitalienische, sondern der größte See Italiens ist, ist touristisch gut erschlossen und zieht Jahr für Jahr unzählige Gäste aus der ganzen Welt an. Umgeben von den Alpen im Norden und der Po-Ebene im Süden liegt der Gardasee in den Provinzen Trient, Verona und Brescia und kann ganz unterschiedliche Urlaubsansprüche erfüllen. Wanderinnen und Wanderer finden mit den hohen Bergketten, die den See umgeben, ein abwechslungsreiches Ausflugsgebiet, während Gäste, die auf der Suche nach Entspannung sind, in einer Villa in Seenähe residieren und das touristische Angebot nutzen können – Strände und Strandbars sowie zahlreiche hochklassige Restaurants inklusive. Die Anreise aus Deutschland ist sowohl per Auto als auch per Flugzeug oder Bahn möglich. Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Verona und Bergamo. Auch der Flughafen von Venedig ist mit einer Distanz von rund 140 Kilometern noch gut zu erreichen.

Neben dem Gardasee sind vor allem die beiden anderen großen oberitalienischen Seen, der Lago di Maggiore und der Comer See, touristisch erschlossen und bei Reisenden beliebt. An den Ufern des Comer Sees befinden sich zahlreiche kleinere Kurorte mit großem Erholungsangebot, mehrere einladende Golfplätze sowie viele landschaftlich beeindruckende Parks. Beliebt ist der See auch bei Prominenten. So besitzt etwa George Clooney eine Villa am Comer See und Konrad Adenauer verbrachte regelmäßig seinen Sommerurlaub dort. Doch damit nicht genug: Auch als Filmkulisse diente die Region um den Comer See bereits häufig. Gedreht wurden dort etwa ein Stars-Wars-Film, Casino Royale und Ocean’s Twelve. Wer einen Oldtimer besitzt, ist in Cernobbio, das direkt am Ufer des Sees liegt, am richtigen Ort: Das Grand-Hotel Villa d’Este veranstaltet jährlich den Concorso d’Eleganza Villa d’Este, einen Schönheitswettbewerb für historische Autos und Motorräder.

Doch auch abseits gesellschaftlicher Events sticht der Comer See hervor. Zu nennen sind vor allem die für Wassersport günstigen Windverhältnisse, die besonders zwischen Bellagio und Colico als zuverlässig gelten. Wind- und Kitesurfen sind dort dementsprechend beliebte Freizeit- bzw. Urlaubsaktivitäten. Entdecken Sie unsere Villen an den Oberitalienischen Seen und Norditalien.

Mehr Ruhe und weniger Tourismus versprechen die kleineren Seen Oberitaliens, die sich zum Teil weitgehend abseits infrastrukturell erschlossener Gebiete befinden.

Toskana: Reiche Geschichte in schöner Landschaft

Die Toskana gilt – auch dank der Vielzahl dort gedrehter Fernsehfilme – als Sehnsuchtsziel. Mediterrane Landschaften, ein angenehmes Klima und eine Dolce-vita-Lebensart verspricht die Region, zu der auch Florenz oder Pisa zählen. Neben kleineren Städten und Dörfern, die vor allem zur Erholung einladen, sind es die großen Städte der Toskana, die mit ihrem reichen kulturellen Erbe anziehend wirken. Kunstgeschichtlich besonders bedeutsam ist Florenz, das nicht nur als Ursprungsort der italienischen Malerei gilt, sondern auch viele Vorreiter auf den Gebieten der Architektur und der Skulptur beheimatete. Die Stadt, in der Leonardo da Vinci lebte, stellt einen bedeutenden Teil der Werke ihrer Künstlerinnen und Künstler heute in ihren vielen Museen aus. International aufgrund ihrer reichhaltigen Sammlungen besonders bekannt und geschätzt sind die Uffizien und der Palazzo Pitti. Das architektonische Erbe lässt sich indes in der historischen Altstadt bewundern, die mit zahlreichen alten Kirchen und historischen Plätzen zu beeindrucken weiß.

Weitere zentrale Reiseziele der Toskana sind Pisa mit seinem schiefen Turm, Lucca mit seinen Bädern und Carrara, die Stadt des Marmors. Neben dem weltweit bekannten schiefen Turm hat Pisa unter anderem zahlreiche Museen zu bieten. Im Palazzo Blu werden bedeutende Werke der toskanischen Malerei des 14. Jahrhunderts ausgestellt, während das Museo Nazionale di San Matteo pisanisch-toskanische Kunst aus der Zeit des 12. bis 17. Jahrhunderts ausstellt. Bedeutend ist ferner das Museo dell’Opera del Duomo, in dem originale Skulpturen von Nicola Pisano, Giovanni Pisano und Tino di Camaino ausgestellt werden.

Ferienvillen in der Toskana entdecken.

Marken: Unterwegs zwischen Adria und Apennin

Die Region Marken kann mit ihrer landschaftlichen Dreiteilung als mikrokosmische Abbildung Italiens verstanden werden, in der sich die Vielfalt des Landes zeigt: In der Küstenebene an der Adria herrscht mediterranes Klima, während das hügelige Hinterland eine Art klimatisch-geographische Übergangsregion zum sich dahinter erstreckenden großen Gebirge darstellt. An der Küste der Adria ist ein typischer Strandurlaub mit hochsommerlichen Temperaturen und allen bekannten Annehmlichkeiten möglich, während das Hügelland und die Bergregion zu ausgedehnten Wanderungen einladen. Der Nationalpark Monti Sibillini bietet sich hierfür besonders an. Einzigartig ist die Tatsache, dass selbst die größeren der dort befindlichen Berge größtenteils mit Gras bewachsen sind, was dem Gebirgsmassiv eine ganz eigene Ausstrahlung verleiht. Hier geht es zu unseren Ferienhäusern in der Region Marken.

Abbruzen: Naturbelassene Landschaften

Ein Drittel der Fläche der Abbruzen steht unter Naturschutz. Wer sich ungestört in weitgehend naturbelassenen Landschaften und fernab großstädtischen Trubels bewegen möchte, ist hier also genau richtig. Der mit 150.000 Hektar enorm große Nationalpark Gran Sasso erstreckt sich ausgehend von der Regionalhauptstadt L’Aquilla und breitet sich weit ins Land aus. Geprägt ist er vom Gran-Sasso-Massiv, einer der wohl schroffsten und beeindruckendsten Bergketten Italiens. Gezackte Gipfel, viele Kämme und teilweise senkrecht abfallende Wände zeichnen die Gran-Sasso-Region aus, die mit dem Corno Grande den höchsten Gipfel des Apennin beheimatet. Weiterhin prägend sind die weiten Hochplateulandschaften, die für den Beinamen kleines Tibet verantwortlich sind. Daneben punktet die Gran-Sasso-Region mit dem Lago di Campotosto und dem sog. Tal der hundert Wasserfälle. Ebenfalls im größten Nationalpark der Abbruzen zu finden ist der deutlich sanftere Monti della Laga. Zugänge zum Nationalpark finden sich in den Städten Assergi und Colledara.

Der Nationalpark Majella präsentiert sich mit bewaldeten Hängen und einem Kalksteingebirge, das weiß strahlt, kontrastreicher als der Grand-Sasso-Park. Besonders beliebt ist die Majella-Region bei Bergsteigerinnen und Bergsteigern, da der Großteil der 61 Kalksteingipfel als gut zu besteigen gilt. Darüber hinaus stellt der Nationalpark für Botanikerinnen und Botaniker einen Anziehungspunkt dar, da er mit einer außergewöhnlichen Pflanzenvielfalt aufwartet: Mehr als 1.800 verschiedene Gewächse lassen sich in der Majella-Region finden. Doch nicht nur die Flora, sondern auch die Fauna sind erstaunlich vielfältig. So finden sich im Majella-Nationalpark nicht nur Wölfe, sondern auch Braunbären, Gämsen, Steinadler, Fischotter und Wanderfalken. Ähnlich gute Beobachtungsmöglichkeiten für Tierbegeisterte bietet auch der im Süden der Abbruzen gelegene Nationalpark der Abbruzen, in dem neben den genannten Tieren auch Luchse heimisch sind. In allen Parks werden außerdem kleinere Reservate betrieben, in denen Wildtiere gepflegt werden.

Ein raueres Klima als die drei Nationalparks bietet der Regionalpark Sirente-Velino, in dem es aufgrund der größeren Entfernung zum Meer im Winter deutlich kälter wird. Bis ins späte Frühjahr hinein sind die Gipfel der beiden Bergmassive, nach denen der Park benannt ist, schneebedeckt und überraschen mit erstaunlich niedrigen Temperaturen. Neben den landschaftlichen Besonderheiten des Parks sind auch zahlreiche Bergdörfer sehenswert, die aufgrund der abgeschotteten Lage mitsamt Burgen, Schlössern und Kirchen durch die Jahrhunderte hindurch weitgehend unbeschadet überlebt haben.

Apulien: Weinberge und pittoreske Städte am Meer

In der Region Apulien, die mit einem großen Teil ihrer Fläche den Absatz des italienischen Stiefels bildet, finden Sie ein traumhaftes mediterranes Klima vor: Sehr warme Sommer und milde Winter lassen neben Zitrusfrüchten auch Mandeln, Kaktusfeigen und Trauben gedeihen. Weinberge sind entsprechend kennzeichnend für die süditalienische Region. Bekannt ist Apulien besonders für gehaltvolle Rotweine, wobei die Rebsorten Primitivo, Negroamaro und Nero di Troia die wohl wichtigsten für die apulische Weinproduktion darstellen. Als flachste Region Italiens punktet Apulien darüber hinaus vor allem mit beeindruckenden Küstenlandschaften, einem türkisblauen Meer und vielen pittoresken Altstädte. Im Süden Apuliens sind hier vor allem Lecce und Gallipolli, im Norden Cerignola, San Severo sowie Bari zu nennen. Sehenswert sind ferner die Städte Molfetta mit ihrem größtenteils restaurierten Stadtkern und Monopoli mit seiner Kathedrale und seinem kleinen Hafen. Eine Auswahl an Luxus Ferienhäusern in Apulien finden Sie hier.

Umbrien: Weite Landschaften im Landesinneren

Umbrien ist die einzige italienische Region, die weder ans Meer noch an ein Nachbarland grenzt. Ganz im Inneren Italiens gelegen überzeugt Umbrien besonders mit seinen weiten Landschaften. Grüne Bergrücken, große Weiden und bewirtschaftete Täler zeichnen die Region aus, die damit vor allem Freundinnen und Freunde des Wanderns ansprechen dürfte. Größte Stadt Umbriens ist Perugia. Hier sticht besonders die auf einem Berg liegende Altstadt hervor, die nicht nur die vielen Studierenden in der Stadt, sondern auch Touristinnen und Touristen anzieht. Wenn Sie eine Ferienvilla in Italien mieten wollen, um verschiedene Regionen zu besichtigen, ist die zentral gelegene Region Umbrien der ideale Ausgangspunkt.

Newsletter Anmeldung

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr über unsere Villen in Italien!

Amalfiküste: Kleine Region am Meer

In der Tourismusbranche noch einmal deutlich bekannter ist die relativ kleine Amalfiküste, die nach der Kleinstadt Amalfi benannt ist. Malerisch an einem Hang direkt am Meer gelegen, erfüllt Amalfi die Träume all jener Reisenden, die sich nach einem anderen Lebensgefühl sehnen: Kleine Gassen, einladende Plätze, mediterrane Speisen und ganzjährig angenehme Temperaturen bei permanentem Meerblick wissen zu überzeugen. Als Perle der Amalfi-Küste gilt jedoch nicht die pittoreske Kleinstadt, sondern das durch die Fischerei geprägte Dorf Positano, das ebenfalls in Hanglage direkt am Meer befindlich ist.

Abseits der besiedelten Gebiete ist an der Amalfiküste der Anbau von Zitrusfrüchten verbreitet, was angesichts der klimatischen Bedingungen nicht überraschen dürfte. Auch in dieser Hinsicht erweist die Amalfiküste sich also als mediterranes Traumreiseziel. Zur Übersicht unserer Ferienvillen an der Amalfi-Küste geht es hier.

Sardinien: Italiens Urlaubsparadies im Mittelmeer

Außerhalb des italienischen Festlandes stellt Sardinien das beliebteste Reiseziel dar. Die Mittelmeerinsel ist bekannt für ihr angenehmes Klima, ihre weiten Sandstrände und das sich vor ihr erstreckende türkisblaue Meer. Erreichbar per Schiff sowie per Flugzeug bietet sie beste Bedingungen für einen Strand- wie auch für einen Wanderurlaub – abseits der Küsten erstreckt sich ein hügeliges Hinterland, das nur dünn besiedelt ist und außerhalb der Sommersaison bequem erkundet werden kann.

Zum Verweilen laden neben den Stränden und Buchten Sardiniens indes auch die Inselhauptstadt Cagliari sowie die Großstadt Sassari ein. Darüber hinaus können in vielen Regionen der Insel archäologische Stätten besichtigt werden, die von ihrer reichen Geschichte zeugen.

Es ist prinzipiell nicht unüblich, für den Urlaub eine Villa in Italien zu mieten – auf Sardinien jedoch ist es für Reisende mit hohen Ansprüchen gängig. Von der eigenen Ferienvilla aus lässt sich die Insel nämlich besonders gut erkunden. Hier geht es zur Auswahl unserer Luxus Ferienhäuser auf Sardinien.

Die großen Städte Italiens: Rom, Neapel und Mailand

Beliebte Urlaubsziele sind neben den genannten Regionen auch die größten Städte des Landes, allen voran die Hauptstadt Rom. Dort lassen sich die Spuren der Vergangenheit an jeder Straßenecke besichtigen – vom Colosseum über die Überreste des Circus Maximus bis hin zu einfacheren Bauten aus lange vergangenen Zeiten. Ebenfalls beliebt, wenngleich nicht so geschichtsträchtig wie Rom, ist die Hafenstadt Neapel, die nicht nur für ihre Pizza und Pasta bekannt ist, sondern auch für ihr historisches Zentrum, das UNESCO-Weltkulturerbe ist. Im Norden Italiens lädt indes vor allem Mailand zu einem Städtetrip ein. Die zweitgrößte Stadt Italiens ist vor allem für ihren Dom, aber auch für andere historische Bauwerke und die ausgezeichneten Shoppingmöglichkeiten bekannt – hierfür ist sie als Modestadt prädestiniert.

Italien von der eigenen Villa aus entdecken

Entdecken lässt sich die Vielfalt Italiens sowie die der einzelnen Regionen am besten von der eigenen Villa aus. Eine gehobenes Ferienhaus in Italien zu mieten, ist vor allem sinnvoll, wenn der Urlaub abseits touristischer Zentren verbracht werden soll. Doch auch bei ausreichender Hotelausstattung ist das eigene Ferienhaus eine sehr gute Wahl: Vor allem hinsichtlich der gebotenen Unabhängigkeit ist die eigene Ferienvilla einem Hotel deutlich überlegen. Wenn Sie eine Ferienvilla in Italien mieten, sind Sie nicht mehr an vorgegebene Essenszeiten gebunden und können in den meisten Fällen auf einen eigenen Pool zurückgreifen, in dem es sich stressfrei entspannen lässt. Ebenfalls unschlagbar ist die Ausstattung, die eine Ferienvilla bietet: Zahlreiche Räume, mehrere Schlaf- und Badezimmer sowie meist großzügig bemessene Außenflächen machen die Ferienvilla zum perfekten Domizil für Familien und andere Reisende, die einen Urlaub der Extraklasse genießen möchten. Verwirklichen lässt sich der beschriebene Luxus im Ferienhaus in Italien.

0